ArbeitsweltMediation in Berufs- und Arbeitswelt

Oft sind Störungen in der Kommunikation zwischen den Beteiligten als auch persönliche Befindlichkeiten die Ursache für Konflikte, die die zwischenmenschlichen Beziehungen und auch wirtschaftliche Erfolge nachhaltig beeinträchtigen. Konflikte zwischen Mitarbeitern kommen häufig vor und sind auf Grund der gegebenen Nähe oft von großer Intensität. Da die Beteiligten oft versuchen den Konflikt nicht öffentlich machen, wird ein frühzeitiges reagieren häufig verhindert. Ein innerbetrieblich effizientes Arbeiten wird oftmals durch Konflikte zwischen Vorgesetzten und MitarbeiterInnen bzw. innerhalb eines Arbeitsteams gestört. Dies kann zu vermehrten Krankenständen oder hoher Mitarbeiterfluktuation führen.

Häufig  bedeutet eine vorschnelle Entscheidung durch den Arbeitgeber, dass sich das Unternehmen von zumindest einem Streitteil trennt. Weitere Unruhen innerhalb der betroffenen Gruppen sind die Folge und können zu einem Gerichtsprozess führen, bei dem es nie nur Gewinner gibt.

Eine Mediatorin oder ein Mediator mit Erfahrung und Fingerspitzengefühl kann dem Unternehmen helfen Kosten zu sparen.

 

Vorteile und Nutzen einer Mediation für die Konfliktparteien:

  • Kosten werden gespart,
  • Gruppen, Teams und Abteilungen werden wieder arbeitsfähig,
  • durch Vertraulichkeit werden Imageverluste vermieden - im Gegensatz zu Gerichtsverfahren,
  • das gegenseitige Verständnis der Parteien wird gefördert,
  • das "miteinander arbeiten", kann durch faire Lösungen erhalten bleiben,
  • Mediation ist zeitnah, es müssen keine Fristen abgewartet werden.

Mobbing heißt so lange drangsalieren und bedrängen, bis der andere sich gedrängt fühlt, seinen Platz zu räumen - notgedrungen.

Prof. Dr. med. Gerhard Uhlenbruck, (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristiker